GO! - Gesundheit und Optimismus

Seit 1. Jänner 2012 übernimmt der Verein l(i)ebenslust als neuer Kooperationspartner die Durchführung des GO!-Trainingsprogramms für Jugendliche.

Wenn Sie ein GO!-Projekt oder eine GO!-Booster-Session an Ihrer Schule oder Jugendeinrichtung umsetzen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an www.l(i)ebenslust.at

logo_liebenslust_s.png



GO! Beispiel Foto 1

GO! - Gesundheit und Optimismus


... ist ein vorbeugenes Trainingsprogramm für Jugendliche ab 11 Jahren.
... wirkt nachweislich gegen Angst, Stress, depressive Verstimmungen.
... trainiert soziale und emotionale Kompetenzen.
... stärkt das Selbstwertgefühl und den Umgang mit belastenden Situationen.








GO! Beispiel Foto 2GO! wurde 1998 in Deutschland an der TU Dresden entwickelt (Junge et al. 2002) und in Österreich erstmals im Rahmen einer Diplomarbeit an der Karl-Franzens-Universität Graz durchgeführt und evaluiert (Jauk & Wieser 2005).

In Deutschland werden GO!-Kurse von den Krankenkassen finanziell unterstützt, aber auch in der Schweiz und in Norwegen finden GO!-Trainings bereits großen Anklang.







Warum vorbeugen mit GO!?

GO! Beispiel Foto 5Das Jugendalter stellt mit seinen vielfältigen Herausforderungen wie Schulabschluss, Übergang ins Berufsleben bzw. in weiterführende Schulen, erste Partnerschaften, Loslösung vom Elternhaus etc. eine Lebensphase dar, die mit einer Reihe von psychischen Belastungen einhergeht. Die Jugendlichen haben zukunftsorientierte Entscheidungen zu treffen und sich in Situationen zu beweisen, die soziale Fertigkeiten und konstruktive Bewältigungsstrategien erfordern.

Die aktuelle Entwicklung bestätigt den dringenden Handlungsbedarf in Richtung primärpräventiver Maßnahmen. So ergab eine Untersuchung der WHO im Schuljahr 2001/02, dass 39% der österreichischen Jugendlichen fast täglich psychische Beschwerden haben. Weiters sollen Depressionen bis zum Jahr 2020 zur zweithäufigsten Krankheit werden.


GO! Beispiel Foto 4Erkrankungen wie Angststörungen, depressive Störungen etc. wirken sich oft sehr ungünstig auf den Entwicklungsverlauf der Betroffenen aus. Meist sind diese Störungen miteinander verwoben und ziehen weitere Probleme mit sich wie beispielsweise Alkohol- und Substanzmissbrauch oder gar einen Suizidversuch. Eine lebenslange Beeinträchtigung kann die Folge sein.











Ansatzpunkte von GO!


Vermeidung spezifischer Risiken durch Erlernen eines positiven und kompetenten Umgangs mit belastenden Situationen
Modifikation ungünstiger Verhaltensweisen Aufbau von Bewältigungs- und Problemlösekompetenz
Bedürfnisse in sozial schwierigen Situationen vertreten können Stärkung eines stabilen Selbstwertgefühls
Training von sozialer und emotionaler Kompetenz Üben und anwenden der erlernten Strategien im Alltag
Unterstützung in Krisensituationen bekommen Aufbau eines sozialen Netzwerkes
Hilfe finden und annehmen Information über Hilfs- und Beratungseinrichtungen
Fundiertes Wissen über psychische Vorgänge und Krankheiten erlangen Vermittlung theoretischer Inhalte nach neuesten Erkenntnissen aus Forschung und Therapie


Wirksamkeit von GO!

GO! Beispiel Foto 3GO! wurde in Deutschland entwickelt und an über 600 Schüler/innen evaluiert. In Österreich konnte die Wirksamkeit des Trainings im Rahmen einer Diplomarbeitsstudie an der Karl-Franzens-Universität (Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft) belegt werden. Methodisch wurde ein quasi-experimentelles Studiendesign mit einer Trainingsgruppe (TG) und einer Kontrollgruppe (KG) sowie einer Prä- und Postmessung gewählt. Allen Jugendlichen wurde direkt vor und nach der Intervention ein Set aus verschiedenen Selbstbeurteilungsfragebögen vorgelegt.

Auf allen trainierten Gebieten konnten bei der TG im Vergleich zur KG hoch signifikante Verbesserungen nachgewiesen werden. Stress-, Angst und depressive Symptome nahmen nachweislich ab. Zusätzlich konnten sich die Teilnehmer/innen (TG) signifikant mehr Wissen aneignen. GO! erwies sich als sehr alltagstauglich für die Jugendlichen. Vor allem die gute Anwendbarkeit der im Training erlernten Strategien wurde positiv bewertet. 75,7% der Teilnehmer/innen gaben dem Programm die Schulnote "Sehr gut" (im Durchschnitt: 1,3). 100% empfehlen GO! weiter. Darüber hinaus beurteilen 85% der Jugendlichen das GO!-Programm als "sehr sinnvoll".